Neu: Führerschein Klasse B/BF17 Sz197

Zum 01.04.2021 wird die neue Führerscheinklasse B/BF17 Sz197 eingeführt, die das Fahren von Schaltwagen und Automatik-Fahrzeug kombiniert.

Ablauf der praktischen Ausbildung

Die Führerscheinausbildung wird überwiegend mit einem Automatik-Fahrzeug absolviert. In die Ausbildung werden mindestens 10 Fahrstunden á 45 Minuten mit einem Schaltwagen gefahren und mit einer 15-minütigen Prüfung mit einem Fahrlehrer abgeschlossen, wenn der Schüler das sichere, verantwortungsvolle und umweltbewusste Fahren mit einem Schaltwagen innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften nachgewiesen hat. Danach kann der Fahrschüler die restliche Ausbildung und auch die Prüfung mit dem Automatik-Fahrzeug absolvieren.

Vorteile der Ausbildung

  • entspanntere Ausbildung
  • Der Fahrschüler sammelt Erfahrungen mit beiden Antriebsarten
  • Studien zeigen auf, dass durch Automatik-Anteile in der Ausbildung Fahrstunden eingespart werden können

Bedeutung der Schlüsselzahl (Sz = Schlüsselzahl)

Zweistellige Schlüsselzahlen sind EU-weit gültig (Schlüsselzahl 78 – Automatikbeschränkung – gilt also auch im Ausland). Dreistellige Schlüsselzahlen gelten nur in Deutschland. Das bedeutet, dass im Ausland ebenfalls ein "ganz normaler" Führerschein Kl. B gilt, also auch mit Schaltwagen gefahren werden darf. Im Gegensatz zur Schlüsselzahl 78, ist die SZ 197 also keine Einschränkung oder Auflage der Führerscheinklasse B. Sie dient der Dokumentation, dass die Person die praktische Prüfung mit einem Automatik-Fahrzeug absolviert hat. Dies ist notwendig:

  • da die neue Regelung geprüft werden muss (es wird über die Jahre geschaut, ob sich z.B. Verkehrsunfälle häufen).
  • Wenn ein Inhaber des Führerscheins Klasse B mit Schlüsselzahl 197 eine Erweiterung auf z.B. Klasse BE oder C machen möchte, muss er diese Prüfung dann mit einem Schaltwagen absolvieren. Andernfalls bekommt er für diese Führerscheinklasse die Schlüsselzahl 78 eingetragen (Automatikbeschränkung).